Le Blog

Login

Identification

Register

  • Uhm. My music picks for January 2012

    Posted by dompteur on January 13, 2012

    here are 4 new vinylas that i play this month:

    The 80s are back. The 90s are back. The Zeros are back.

    Genre: Disco / House
    Künstler: Various Artists Titel: Voguing
    Label (Vertrieb): Souljazz Länge: ca 40 Min
    Musik-Wertung (0 bis 10): 7
    Klang-Wertung (0 bis 10): 7
    Formate 2×12“, CD, Buch
    http://www.souljazz.com
    Voguing, der Tanzstil der schwulen Szene der Ostküste USA´s, der sich von Posen aus Vogue Magazine ableitet, und dessen kommerzielle Ausschlachtung mit Madonna´s „Vogue“ im Jahre 1990 begann, beschäftigte die weltweite Clubszene durch die späten 80er Jahre. Durch die Tanzbälle, bei denen in Teams zum Vouging angetreten wurde, entwickelte sich der durch Masters At Work und Junior Vazquez produzierter Musik beeinflusste Vocal House, in dem 70er Disco mit Drummachines aufgemotzt wurde. Soul Jazz, das englische Spezialisten-Label, das uns Perlen wie Bossa Jazz, Radio One Compilations oder zuletzt Deutsche elektronische Musik-Experimente zugänglich machte, bringt nun eine aufwendige Doppel-LP und ein 200-seitges Buch mit dem gleichen Namen heraus. Die 90er sind zwar gerade erst vorbei, und die Zeitspanne für Wiederveröffentlichungen und Trend-Ausgrabungen wird immer kürzer, doch wurde so aufwendig recherchiert, dass es die reinste Freude ist, hier zu schmökern und zu horchen.
    Fazit: Voguing, der Tanzstil der 90er ist zurück.

    Genre: Funk / Disco
    Künstler: Nancy Martin Titel: Can´t Believe
    Label (Vertrieb): Neigo Länge: ca 12 Min
    Musik-Wertung (0 bis 10): 7
    Klang-Wertung (0 bis 10): 8
    Formate : 12“ Maxisingle
    http://www.neigo.com
    Ein weiterer, wunderbares Re-Master einer seltenen Nancy Martin Maxisingle aus dem Jahre  1982. Kaum zu glauben, dass Disco Anfang der 80er noch so unverblümt frisch klingt, ohne zuviel Drama oder Pop zu besitzen, mit einem Hauch Elektronik und jeder Menge Boogie. Es handelt sich um einen offiziellen Re-Release auf dem Kanadischen Neige Records Label.
    Fazit : Re-Release einer Perle des Canadian Disco.

    Genre: New Wave/ Disco/ Percussion
    Künstler:        Liquid Liquid Titel: Slip In And Out Of Phenomenon
    Label (Vertrieb): Domino Länge: ca 60 Min
    Musik-Wertung (0 bis 10): 7
    Klang-Wertung (0 bis 10): 7
    Formate : 3LP Vinyl /CD / Download
    http://www.domino-rec.com
    Liquid Liquid – So good they named it twice. Die New Yorker Truppe, die zwischen den Szenen des Punk, Disco und Avantgarde Anfang der 80er entlang schrammte, gehörte zum kleinen, aber weltweit einflussreichem 99 Records Label, auf dem auch Y Pants, Esg und Vivian Goldman gehörten, also jener Szene die später weitreichend No Wave genannt wurde. Zu Ruhm kamen sie, als Grandmaster Flash Elemente ihres Stückes „Cavern“ für seine Hit-Single „White Lines“ benutze.

    Domino veröffentlicht ein überaus aufwendige 3LP, auf der die 3 wichtigen Eps inklusive unveröffentlichter Live Aufnahmen zu hören sind. Liquid Liquid besticht vor allem durch seine minimalistischen percussiv angelegte Stücke, die voller Spannung sind und die eine Vielzahl heutiger Bands wie The Rapture, !!! oder LCD Soundsystem immens beinflußten.

    Fazit: Essentiell 80er
    Genre: Elektronik
    Künstler: Throwing Snow Titel: Shadower
    Label (Vertrieb): Sneaker Social Club Länge: ca 15 Min
    Musik-Wertung (0 bis 10): 7
    Klang-Wertung (0 bis 10): 7
    Format 3LP Vinyl /CD / Download
    http://www.SneakerSocialClub.tumblr.com
    Ross Tones, der englische Produzent, der irgentwo zwischen Folk und Dubstep arbeitet, und sein eigenes Künstler-Label A Future Without betreibt, schenkt uns eine futuristisch und gleichzeitig retrospektiv klingende minimale elektronische Tanznummer, die auf einem einfachen shuffligem Drumbeat aufgebaut ist, aber so athmosphärisch klingt, dass er Echos von Orbital oder State 808 hervorruft.
    Fazit: Die 90er sind zurück.

One Comment | Leave a Reply

  1. VEKPOS on March 8, 2012 at 2:47 pm

    1982/1983 war das annus mirabilis des elektropop. nice!

Leave a Comment